× Home Reisen Jakobswege
Jakobsweg Elsass
Übersicht Speyer

.....

Marienthal Marienthal - Vendenheim Vendenheim - Strassburg Strassburg Strassburg - Molsheim Molsheim - Barr Barr - Châtenois Châtenois - Kaysersberg Kaysersberg Kaysersberg - St-Marc St-Marc - Guebwiller Guebwiller - Thann Thann Thann - Bellemagny Bellemagny - Belfort Belfort Belfort - Héricourt

.....

Beaune Cluny Le Puy en Velay
Geschichte(n) Interessantes Was gibt's Neues
 ☰ Auswahl
Morgenritual in Belfort
×

Da stehen wir am Place d'Armes mitten in Belfort und halten unser Morgenritual ab. Vorbeieilende Passanten wundern sich ein wenig.

Das Bild lässt sich vergrössern. Browserfenster gross machen und auf das Bild klicken!


In der Kühle des Morgens wandern wir schnellen Schrittes durch Belfort.

Hier überqueren wir die Savoureuse.


Schon sind wir in den Vororten ...


... und wandern durch den Park de la Douce ...


... über ein Brücklein zum Canal de Montbéliard à la Haute Saône.


Eine Weile lang folgen wir dem Kanal, bis wir in Essert links abbiegen.


In Essert, hinter der Kirche Saint-Léger, wandern wir an einem Kriegerdenkmal aus dem Ersten Weltkrieg vorbei.


Es geht wieder durch einen Wald bergauf.


Überall finden wir Reste von Befestigungsanlagen.


Wir durchqueren eine Ebene und kommen nach ...


... Buc.


Weiter geht es Richtung Echenans.


Eschenans

In Echenans halten wir Mittagsrast.


Wir folgen einer Jakobsweg-Umleitung über den Mont Vaudois.

In Luze sind es nur noch 3.3 km nach Héricourt.


Da sind wir schon in den Vororten von Héricourt.


Hier sehen wir die Türme der beiden Kirchen, links die katholische und rechts die evangelische.

Tafel bei der evangelischen Kirche:

Fondée au XIe ou XIIe siècle, l'église, placée sous le vocable de saint Christophe, atteste de plusieurs campagnes de construction, notamment au XVIe siècle avec l'adjonction du chœur et des chapelles.

Catholique avant la Rèforme, en 1562, luthérienne jusqu'à l'occupation française en mai 1700, commune aux deux cultes jusqu'en 1887, l'édifice est depuis cette date propriété de l'Eglise évangélique luthérienne.



Blick von der Rue du Général de Gaulle auf die Kirchen.


Zeit für ein Etappenbier beim Rathaus.

Stempel
Gerhard

Prost!


Héricourt war im Lauf der Geschichte oft Schauplatz von Schlachten. 1425 wurde die Stadt vom Fürstbischof von Basel eingenommen und dabei erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Mit der Schlacht bei Héri­court kam es im November 1474 zu den ersten militärischen Auseinandersetzungen zwischen dem Burgunderherzog Karl dem Kühnen und den Eidgenossen. Nach Einführung der Reformation war Héricourt um 1565 protestantisch. 1676 besetzten Truppen des französischen Königs Ludwig XIV. Héricourt und blieben bis 1697 in der Stadt. Héricourt wurde von Frankreich annektiert. Im Deutsch-Französischen Krieg war das Gebiet um Héricourt im Januar 1871 einer der Schauplätze der Schlacht an der Lizaine.