× Home Reisen Jakobswege
Jakobsweg Elsass
Übersicht Speyer

.....

Haguenau Marienthal Marienthal - Vendenheim Vendenheim - Strassburg Strassburg Strassburg - Molsheim Molsheim - Barr Barr - Châtenois Châtenois - Kaysersberg   Ribeauvillé   Riquewihr Kaysersberg   Heilig Kreuz Kirche

.....

Thann
Geschichte(n) Interessantes Was gibt's Neues
☰ Auswahl

Kaysersberg befindet sich auf einer alten Römerstrasse, die die Ebene des Elsass mit der Lothringischen Seite der Vogesen verbindet. Der Name leitet sich ab von der Kaiserburg auf dem Berg, der sich unmit­telbar am Stadtrand erhebt. Die Ruine ist der Rest einer einst ansehnlichen Burganlage. Sie wurde Anfang des 13. Jh. vom Staufer­könig Heinrich VII. errichtet. 1354 trat Kay­sersberg dem elsässischen Zehnstädtebund bei. Die Stadt bildet ein malerisches Ortsbild.

Albert Schweitzer ist 1875 in Kaysersberg geboren, 1965 in Lambarene gestorben.

Johann Geiler von Kaysersberg (1445 in Schaffhausen als Sohn eines Notars gebo­ren), der berühmte Prediger am Strassburger Münster, ist hier im Haus seiner Grosseltern aufgewachsen. Johann Geiler von Kaysers­berg ist selbst gepilgert und hat als Theologe immer wieder volksnah über das Thema Pilgern gepredigt und geschrieben. 1512 er­schien sein Predigtzyklus: "Christenlich Bil­gerschafft zum Ewigen Vatterland". Der Ver­fasser stellt in 25 Predigten das christliche Leben als Pilgerfahrt dar und schildert die Reisevorbereitungen und das "Reisegepäck" des christlichen Pilgers. Die einzelnen Reise­requisiten werden allegorisch ausgedeutet: die Pilgertasche entspricht dem Glauben, der Pilgerstab der Hoffnung, der Pilgerhut der Geduld und die Pilgerschuhe den Tugenden.

Kaysersberg hat eine lange Pilgertradition. Es gab je ein Pilgerhospiz innerhalb und aus­serhalb der Stadt. Im südl. Querschiff der 3-schiffigen Heiligkreuz-Kirche aus dem 12. Jh. (Chor und Seitenschiffe 15. Jh.), finden wir eine (seltene) Pilgerkrönung (1477/78): Jakobus setzt Pilgern die Krone auf. In der Predella des 3-flügeligen Schnitzaltars von 1518 mit der Passionsgeschichte ist Jakobus dargestellt. Das spätromanische Westportal zeigt eine Marienkrönung. Heiliges Grab (Steinmetzarbeit, 16. Jh.), Kreuzigung und Chorgestühl sind ebenfalls sehenswert. Ne­ben der Kirche steht die Michaelskapelle mit der Beinhaus-Krypta, wo über dem Eingang steht: "So ist's recht: Da liegt der Meister beim Knecht." Am Berghang: spätgotische St. Wolfgangskapelle, die zum ehemaligen Leprosenspital gehörte.

Auf dem Friedhof hinter der Kirche steht das älteste Pilgerkreuz des Elsass aus dem Jahr 1511.

Die Heiligkreuzkirche in Kaysersberg hat romanische Wurzeln. Mehr darüber auf der Seite:


Eindrücke aus Kaysersberg

Erhard

Unser Pilgerleiter Erhard


Gerhard mit Sektglas

Schön war's - Prost!