Text

Der Jakobsweg führt vorbei am Historischen Museum zum Robert Schumann Platz und über die Route de Bischwiller aus der Stadt Haguenau hinaus. Die Route de Marienthal führt am Friedhof vorbei. Es geht gerade aus weiter durch die Rue de Statuette zum College des Missions Africaines und von dort gerade aus weiter durch ein Industriequartier (Rue de Bugatti) wieder zur Route de Marienthal. Wir folgen der Strasse und kommen zu einem Bahnübergang.

Ortsschild Marienthal

Von Haguenau nach Marienthal sind es am gut ausgeschilderten Jakobs­weg ca. 4.5 km. Hier nach dem Bahnübergang freuen wir uns nach einer langen Tages­etappe, das Ortsschild zu sehen.


Klosterkirche Marienthal

Dann sehen wir die Klosterkirche.


Das Kloster Marienthal geht auf den Ritter Albert von Haguenau zurück, der um 1240 im Haguenauer Forst als Einsiedler lebte. Um 1250 wurde aus der Einsiedelei ein Kloster, besiedelt von Mönchen des Wilhelmitenordens. Eine vom Markgrafen Bernhard von Baden dem Kloster gestiftete Madonna wurde zu einem der wichtigsten Marien-Wallfahrtsziele im Elsass. Kirchenneubau 1460-1520.

Marienthal Kirche Innenaufnahme

Hier sind wir in der Kirche und lauschen den Erklärungen der Schwester.


Der Wallfahrtsort beruht auf 2 Marien-Gnadenbildern: die schmerzhafte Muttergottes (Pietà) und die freudenreiche Muttergottes (Maria mit Jesuskind im Arm)

linker Seitenaltar mit Marienstatue rechter Seitenalter mit Marienstatue

Nach der Zerstörung im Bauernkrieg erlebte das Kloster unter den Jesuiten eine Wallfahrts-Blütezeit, die von 1617 (Übernahme) bis 1765 (Verbot des Ordens) dauerte.

„Liebfrauenbasilika Marienthal“: Nach den Verheerungen durch die Revolution wurde die Kirche im 19. Jh. in neugotischem Stil neu errichtet. Sehenswert die 2 verehrten Gnadenbilder auf den Seitenaltären: Madonna mit Kind vom Beginn des 15. Jh. und eine Pietà vom Ende des 15. Jh.; ebenfalls sehenswert: Sandsteinrelief „Entschlafung Mariens“ (1519) aus der Werkstatt von Frédéric Hammer in Haguenau.

Heute leben Benediktinerinnen vom hl. Herz Jesu von Montmartre in Paris im Kloster.
Unmittelbar benachbart befindet sich das Kloster der Karmeliterinnen von Marien­thal, das 1887 gegründet wurde. Die Kirche ist gleichfalls im neugotischen Stil gebaut.

Kloster Marienthal und Kirche

Kloster und Kirche

(Foto Sept. 2016)


Glasfenster im Chor

Berühmt sind die Glasfenster von Marienthal.

Linkes Fenster: Verkündigung

mittleres Fenster: Pfingsten - Krönung Marià

rechtes Fenster: Kreuzweg - Pieta

 

Berühren Sie die Fenster mit der Maus!


Glasfenster mit marianischen Wallfahrtsorten

Ein Fenster auf der linken Seite zeigt marianische Wallfahrtsorte in der Welt. Einsiedeln ist auch dabei. Sie finden es rechts unten. Berühren Sie es und auch andere Fenster mit der Maus!


Kirchekirche Marienthal in nächtlicher Beleuchtung

Bei der Rückkehr vom Etappenbier ins Kloster bot sich dieses Bild.

Wie es am Tag vor dem Weitermarsch nach Vendenheim im Sept. 2016 ausgesehen hat, erfahren Sie, wenn Sie mit der Maus auf das Bild fahren.


Statue des Pfarrer von Ars

Unter den vielen Heiligen darf der Pfarrer von Ars nicht fehlen. Er wird in Frankreich sehr verehrt und dieses Modell der Statue ist in vielen Kirchen zu finden.

Hl. Pfarrer von Ars und Hl. Therese von Lisueux

Im Klostershop kann man ihn und die Hl Thérèse im Kleinformat (ca. 30cm, ca. 60€) erwerben.

Pilgerstempel
  Haguenau

nach Vendenheim