× Home Reisen Muschelsymbol Jakobswege
Muschelsymbol Jakobsweg Elsass
Übersicht Speyer

.....

Marienthal Marienthal - Vendenheim Vendenheim - Strassburg Strassburg Strassburg - Molsheim Molsheim - Barr Barr - Châtenois Châtenois - Kaysersberg Kaysersberg Kaysersberg - St-Marc St-Marc - Guebwiller Guebwiller Thann Thann Thann - Bellemagny Bellemagny - Belfort Belfort Belfort - Héricourt
Geschichte(n) Interessantes Was gibt's Neues
  ☰ Auswahl Flagge deutsch Drapeau français
grasende Kühe

Früh am Morgen führt unser Weg an friedlich grasenden Kühen vorbei.


Schotterpiste

Bald sind wir auf einer Schotterpiste ...


Waldstrasse

... und ein wenig später im Wald.


Angeot

Am Ende des Waldes liegt das unscheinbare Dorf Angeot mit seiner Kirche Saint-Sébastien. Es hat eine bewegte Geschichte. Im 13. Jahrhundert gehörte Angeot zur Grafschaft Ferrette. Mitte des 14. Jahrhunderts gelangte Angeot unter die Oberhoheit der Habsburger und trug in dieser Zeit den deutschen Namen Ingelsott. Zusammen mit dem Sundgau kam das Dorf mit dem Westfälischen Frieden 1648 an die französische Krone. Angeot wurde Hauptort einer Vogtei, die aus zwei Meiereien mit insgesamt acht Gemeinden bestand. Seit 1793 gehörte das Dorf zum Département Haut-Rhin. 1997 wurde Angeot  mit 12 anderen Gemeinden zum Gemeindeverband Communauté de communes du Tilleul zusammen­geschlossen, der 2017 in der Communauté d’agglomération Grand Belfort aufging.


Wir passieren Angeot am Rande ...


... um wieder in einen Wald einzutauchen.


Weiher

Hier gibt es ein Naturschutz­gebiet mit einem Weiher und Zeit für eine Pause.


Bethonvilliers

Weiter geht es nach Bethonvilliers. Der eigenartige Name des Orts kommt nicht von Beton, sondern von Bethen. Der Ort hiess früher Bethweiler.


Blüten

Bunte Blüten am Wegrand


geschmückte Brücke

Alle Brücken in der Gegend tragen Blumenschmuck.


Pakplatz mit Picknickauto

Auf dem Parkplatz vor dem Gemeindesaal steht unser Picknickauto und wartet auf uns.


Am Weg zwischen Menoncourt und Phaffans


Kirche

Notre-Dame de l'Assomption

Die heutige Kirche Mariä Himmelfahrt wurde in zwei Phasen gebaut: Der Kirchturm stammt aus der Zeit um 1700, während das Schiff von 1726 bis 1735 im Barockstil errichtet wurde.


Phaffans

Phaffans


Fotos von der Kirche, in der wir unsere Besinnung abhielten. Für das Bild vom Kircheninneren mit den leuchtenden Glasfenstern, habe ich einige Zeit am Computer verbracht und die separat fotografierten Fenster eingepasst.

1 / 5
Notre-Dame de l'Assomption
2 / 5
In der Kirche
3 / 5
Seitenaltar
4 / 5
Thérèse von Lisieux
5 / 5
Meditation

Wir verlassen den Ort Phaffans.


Vogesen

Ausblick vom Jakobsweg Richtung Vogesen.


Denney

Der nächste Ort heisst Denney.


Durchlass unter Autobahn

Hier müssen wir unter der Autobahn durch.


im Wald

Es geht bergauf und bergab durch einen Wald vor Belfort.


Wall

Wir nähern uns Belfort und seinen weit verstreuten Befestigungs­anlagen.


Fort

Der Jakobsweg führt entlang des Fort de la Miotte.


Turm

Befestigungsanlagen von Belfort: Miotte-Turm (Tour de Miotte)


Einmarsch in die Stadt


Hotel Saint Christophe

Unsere Pilgerherberge, das sehr schön renovierte Hotel Saint Christophe