× Home Reisen
Wien
Meine Heimatstadt Wien Stephansdom Schönbrunn Schottenstift Hermes Villa Ober St. Veit Otto Wagner Kirche ehem. Servitenkloster Die Wiener Stadtmauer Sisi Gedenkstätten Franz Schubert Biedermeierfriedhof St Marx
 ☰ Auswahl

Die Kaisergruft (Kapuziner­gruft) befindet sich unter der Kapuzinerkirche am Neuen Markt in der Wiener Innenstadt. Sie ist die letzte Ruhestätte der kaiserlichen Familie Habsburg.

Kaiserin Anna, die Gemahlin von Kaiser Matthias, legte 1618 testamentarisch fest, dass ein Kapuzinerkloster samt Begräbnisstätte für sie und ihren Gemahl innerhalb der Stadtmauern Wiens errichtet werde.

In der Gruftanlage haben bis heute 146 Personen, darunter 12 Kaiser und 19 Kaiserinnen und Königinnen, ihre letzte Ruhestätte gefunden. Es sind nicht alle Habsburger hier. Rudolf I. liegt in Speyer und die ersten Habsburger, die ursprünglich in der Schweiz im Basler Münster und in der Klosterkirche Königsfelden bestattet worden waren, wurden wegen der Wirren in der Reformation zunächst ins Kloster St. Blasien und dann, als auch dieses Kloster aufgehoben werden sollte, ins Kloster St. Paul im Lavantal (Kärnten) verlegt. Über weitere Begräbnisstätten der Habsburger gibt die Homepage der Kapuzinergruft Auskunft.

Sarg von Maria Theresia und Franz I.

Maria Theresia und Kaiser Franz I. Stephan

Sarg von Kaiser Franz Josef, Sisi und Rudolf

Franz Josef (Mitte) mit Sisi (links) und Rudolf.
Sisi starb am 10. September 1898 auf Grund eines Attentats. Das war vor mehr als 100 Jahren und noch immer werden ihr Blumen gebracht.



Gertrud von Supplinburg

Auf der Suche nach Gertrud:

Gertrud von Supplinburg, gehörte nicht zu den Habsburgern, sondern durch Heirat mit ihrem zweiten Mann, Herzog Heinrich II, Jasomirgott zu den Babenbergern. Ausserdem starb sie bereits im Jahre 1143, also ca. 500 Jahre bevor die Gruftanlage gebaut wurde.
Hier ist sie nicht begraben.



Hinweis: wo sind denn die Babenberger begraben?