Fiecht

Vor mehr als tausend Jahren entstand auf dem Georgenberg eine erste Klosterzelle. 1138 wurde die Gemeinschaft zur Benediktinerabtei erhoben. Nach dem letzten Brand 1705 entschloss sich die Klostergemeinschaft, ihre Abtei ins Inntal unterhalb des Bergklosters nach Fiecht zu verlegen. Das Kloster mit seiner prachtvollen barocken Stiftskirche zählt zu den wertvollsten Kulturstätten Tirols.

Der Georgenberg, Ursprungskloster der Fiechter Benediktiner, ist bis heute ein berühmter Wallfahrtsort.

Stift Fiecht

Stiftskirche St. Josef in Fiecht

Stiftskirche Fiecht

1741 wurde mit dem Bau der Stiftskirche St. Josef begonnen, obwohl die Mönche schon seit 1708 im neuen Kloster zu Fiecht lebten.

Die Architektur der Kirche stammt von Jakob Singer. Markant ist das außen unverputzte Bruchsteinwerk.


Klosterhof Stift Fiecht

Die Kirche vom Stiftshof aus gesehen



Der Innenraum der Abtei­kirche Fiecht besticht durch seine Höhe und Helligkeit und die vielen Ausstattungsstücke in süddeutschem Barock. Der Grundriss ist ein lateinisches Kreuz. Im Zentrum am Altar steht der Hl. Joseph, dem die Kirche geweiht ist. Darunter sind die neun Chöre der Engel dargestellt.


Orgel

Die barocke Orgel mit einer langen Leidensgeschichte wurde durch die Schweizer Firma Mathis in den Jahren 1998 - 2000 restauriert.

Das Deckenfresko stammt von Matthäus Günther, einem bayrischen Maler der Barock- und Rokoko-Zeit. Es stellt das Leben des Hl. Joseph dar. Fotopiktogramm

Mondsichelmadonna

Die Madonna auf der Mondsichel stand ursprünglich auf der Annasäule in Innsbruck und wurde als Dauer­leihgabe nach Fiecht überstellt. Bildhauer: Christoph Benedetti

 

Andachtsraum

In der Chorkapelle hinter der Kirche treffen sich die Mönche zum Gebet. Gäste sind willkommen.


Um den Innenhof führt ein Gang. Hier gehen wir zum Speisesaal.


Das Stiegenhaus führt zu den Gästezimmern.


Hier haben wir übernachtet. Klicken Sie auf das rechte Fenster, um die fantastische Aussicht zu bewundern.


Ein kleiner Rundgang im Museum

Modell Georgenberg

Finger

Über diesen Heiligen im Museum freut sich mein Nepomuksammlerherz.

 

So könnte St. Georgenberg im frühen 17. Jh. ausgesehen haben.

Lutherbibel

Es gibt noch viele tolle Schätze, die man hier zeigen könnte, aber schauen Sie sich diese doch selbst an! Fiecht ist einen Besuch wert.

Das hier ist eine Original- Lutherbibel!

Pfeil

Muschel  von Strass im Zillertal nach Fiecht

Muschel

 Nach Sankt Martin im Gnadenwald   Muschel

Radpiktogramm Inntalradweg Innsbruck-Rattenberg