× Home Reisen Länder Jakobswege
Jakobsweg Österreich
Jakobsweg Österreich Wien - Purkersdorf

.....

Salzburg Salzburg - Bad Reichenhall Bad Reichenhall - Unken Unken - Lofer Lofer - Pass Strub Pass Strub - St. Johann i Tirol St. Johann in Tirol St. Johann in Tirol - Scheffau Scheffau - Wörgl Wörgl   Mariastein Wörgl - Breitenbach/Inn Breitenbach am Inn
weitere Etappen
Innsbruck Rankweil
☰   Auswahl
St. Johann in Tirol

Der Name des Ortes stammt von einer Kirche, die (irische?) Missionare im 8. Jahrhundert hier errichteten. Sie war Johannes dem Täufer geweiht.


St. Johann in Tirol

Stattliche Häuser mit Fresken schmücken die Stadt.


Pfarrkirche Sankt Johann in Tirol

Im Ortszentrum von St. Johann in Tirol liegt eine der größten und schönsten Barockkirchen des Tiroler Unter­landes. Die Kirche ist heute ausser Johannes dem Täufer auch der Himmelfahrt Mariens, Johannes dem Evange­listen sowie der hl. Katharina geweiht.

Im Inneren des Gotteshauses sieht man sechs Deckengemälde. Eines davon zeigt die Taufe Jesu am Jordan durch Johannes den Täufer.


Innenansicht Kirche St. Johann in Tirol Johannes von Nepomuk Altar

Am Hauptaltar ist die Himmelfahrt Marias dargestellt. Die vorderen zwei seitlichen Altäre zeigen den heiligen Dominikus (links) und die heilige Magdalena mit der Bergwerkspatronin Barbara.

Klicken Sie auf den Hauptaltar!

Der linke Choraltar zeigt Johannes von Nepomuk (Aufnahme in den Himmel). Klicken sie auf ihn!

Thérèse von Liseux

Auf der rechten Seite befindet sich ein Bild von der Hl. Thérèse von Lisieux. Sie ist uns am Jakobsweg bereits in Maria Langegg begegnet. Eine kleine Vorbereit­ung auf hunderte Thérèse-Statuen in Frankreich.


St. Johann in Tirol wird im Sommer und im Winter von vielen Touristen besucht. Nur ein klein wenig ausserhalb vom Zentrum ist es schon wesentlich ruhiger, z. B. an der Fieberbrunner Ache. Dort haben wir eine Johannes Nepomuk Statue entdeckt.

Johannes Nepomuk Statue

Auf der Brücke über die Fieberbrunner Ache schützt der hl. Nepomuk vor Wassergefahren.

Klicken Sie auf ihn!


Unser Quartier ist in einem Hotel (Hotel Sonne) etwas ausserhalb vom Zentrum. Dort gibt es kein Abendessen, also gehen wir - hundemüde - nochmals zurück nach St. Johann und wieder zurück ins Hotel. Da war es schon finster und wir haben uns auch noch verlaufen. Endlich wieder im Hotel haben wir tief und fest geschlafen.