× Home Klöster Reisen Jakobswege   Deutsche Pilgerwege   Übersicht
Görlitz - Leipzig
Görlitz Görlitz - Weissenberg Weissenberg - Bautzen Bautzen Bautzen - Kamenz Kloster Marienstern Kamenz Kamenz - Grossenhain Grossenhain - Strehla Strehla - Wurzen Wurzen Leipzig
☰ Auswahl

Im sächsischen Landkreis Bauzen, in der Oberlausitz, das zu grossen Teilen Siedlungsgebiet des slawischen Volkes der Sorben ist, liegt die Gemeinde Panschwitz-Kuckau, sorbisch Pancicy-Kukow, mit dem Zisterzienserinnen-Kloster Marienstern.

Das Kloster wurde 1248 wurde von dem Kamenzer Burgherrn Bernhard III. gestiftet. Bis heute lebt hier ein Nonnenkonvent mit derzeit (Stand 2010) 19 Nonnen nach den Ordensregeln der Zisterzienser.

Eingangstor zum Klosterhof

Gleich beim Betreten des grossen Klosterhofes fällt der Brunnen mit dem böhmischen Löwen sowie die Mariensäule auf. Maria steht nicht nur auf der Mondsichel, sondern auch auf einer Schlange.


böhmischer Löwe Mariensäule
Abteikirche

Die Abteikirche ist eine spätgotische dreischiffige Hallenkirche aus der zweiten Hälfte des 13. Jh. Wie jede Zisterzienser-Kirche verfügt sie über keinen Glockenturm.


Das südliche der drei Schiffe ist abgetrennt. Es wurde bereits im 13. Jh. zum nördlichen Teil des Kreuzgangs umfunktioniert.


Marienaltar

Der Hauptaltar ist ein Marienaltar.


gotischer Fügelaltar

Einer der beiden gotischen Flügelaltäre.


gotisches Kirchenfenster

Die Kirchen­fenster, die um 1375 entstanden sind, zeigen Bildnisse verschiedener Heiliger sowie Wappen adliger Familien.


Innenhof des Kreuzgangs

Innenhof des Kreuzgangs ...
(Quelle. Wikipedia)


... mit Kapitelsaal (Bild unten).


Nepomuksäule

Nepomuksäule


Kirche und Abteigebäude

Kirche und Abteigebäude


Nepomuksäule mit Kirche

Nochmals der Nepomuk, auch er wurde in meine Sammlung aufgenommen.

Das Kloster bietet auch eine Pilgerunterkunft an.

Pilgerstempel Marienstern