Der heilige Florian und der heilige Irrtum

× Home Reisen Jakobswege
Jakobsweg Österreich
Jakobsweg Österreich Jakobsweg Oberösterreich   Linz   Wilhering Wien - Purkersdorf

.....

St. Pantaleon - Enns Enns Enns - Sankt Florian St. Florian
☰            

Florian stammt aus Zeiselmauer und war im 8. Jahrhundert Amts­vorsteher des Statthalters Aquilinus der römischen Provinz Noricum. Nach seiner Pensionierung - möglicherweise erfolgte sie, weil Florian Christ geworden war - lebte er in Aelium Cetium - dem heutigen St. Pölten. In der Christenverfolgung unter Kaiser Diocletian kam Statthalter Aquilinus nach Lauriacum - dem heutigen Lorch - , um die Christen auszuforschen. 40 Christen wurden ergriffen und nach vielen Martern eingesperrt. Florian eilte nach Lauriacum, um ihnen gegenüber seinem früheren Vorgesetzten beizustehen. Aber Aquilinus ließ auch ihn ver­haften, da er sich weigerte, dem Christentum abzuschwören. Er wurde mit Knüppeln geschlagen, seine Schulterblätter mit geschärften Eisen gebrochen, schließlich wurde er zum Tod verurteilt und mit einem Stein um den Hals von einer Brücke in die Enns gestürzt. Die 40 Bekenner starben im Kerker.

Als Heiliger wird er mit seinem Marterinstrument dargestellt - dem Wasser. Das allerdings ist in einem Bottich.

Im 15. Jahrhundert wird dieser Bottich anders interpretiert und es entsteht eine Legende, die heute seine Bedeutung begründet: dass er in seiner Jugend ein brennendes Haus durch sein Gebet gerettet haben soll.

Altdorfer: Das Martyrium des heiligen Florian

Altdorfer: Das Martyrium des hl. Florian

Oh heiliger Sankt Florian,
verschon mein Haus, zünd andre an!