× Home Reisen Berg & Ski
Wandern
Berg und Wandertouren Berg und Wandertouren / Jahr
Märzwanderung (Linthkanal)
  ☰ Auswahl

10. Februar 2015, Monatswanderung mit Yvonne
Bericht und Fotos: Gerhard

Schmerikon

Bevor unsere Wanderung in Schmerikon beginnt, gehen wir noch zum obligaten Morgenkaffi!

Obersee

Hier am Obersee beginnt die Wanderung.

Brücke aus dem 19 Jh. über den Aabach

Eine Brücke aus dem 19. Jh. über den Aabach wird überquert.

gedeckte Brücke

Die Gruppe bewundert die Brücke.

Linthkanal

Wir wandern zum Linthkanal.

Das Motorschiff Grynau begrüsst uns, als wir auf einer Brücke den Seitenarm des Linthkanals überqueren.

Am Linthkanal

Wir wandern jetzt entlang des Kanals ...

... zunächst bis zum Schloss Grynau, einer ehemaligen Zoll- und Mautstation.

Lange geht der Weg am Damm neben dem Kanal Richtung Osten, bis wir endlich die Brücke von Giessen erreichen.

Bäckereimuseum Giessen

In Giessen befindet sich das Bäckereimuseum.

Apero

Yvonne lädt uns zum Apéro ein. Schliesslich ist dies ihre letzte Wanderung in ihrer Funktion als Spartenleiterin Berg&Ski.

Warten auf das Mittagessen

Im Restaurant „Bretzelstube“ des Bäckereimuseums haben wir hervorragend gegessen.

Bäckereimuseum Benken

Das Museum wurde auch ausgiebig besichtigt.

Oldtimer

In einer Ecke des Museums entdeckten wir edle "Oldtimer".

Lamas

Am Nachmittag beim Aufstieg auf den Benkner Büchel passierten wir einen Bauernhof mit Lamas ...

Meinradkapelle

... und kommen zur Meinradkapelle.

Blick auf die Glarner Alpen

Aussicht vom Benkner Büchel (Buchberg) auf die Glarner Alpen

Hier sind wir am Weg zur Wallfahrtskirche Maria Bildstein.

Maria Bildstein

Die Wallfahrtskirche Maria Bildstein wurde 1965/66 nach Plänen von Architekt Hans Burkhard erbaut, nachdem die alte Kapelle baufällig und zu klein geworden war.

Der Bildstein

Die Geschichte erzählt von einem Meisterknecht des Damen­stiftes Schänis, Heinrich Jud, der im Jahre 1519 eine Statue der Gottesmutter Maria, die er so liebte, nach dem Oberen Buchberg brachte. Die Äbtissin des Stiftes Schänis liess für die Statue einen Bildstock errichten, wo­von der Wallfahrtsort den Namen «Bildstein» erhalten hat.

Der Bildstock steht heute noch in der Krypta der Kirche.

Nach einer Rundwanderung am dortigen Kreuzweg, stiegen wir zur Station Benken hinunter (ebenfalls ein Kreuzweg). Die S-Bahn brachte uns wieder nach Rapperswil und nach Hause.

Liebe Yvonne, vielen Dank für den schönen Tag und den feinen Apéro. Deine Wanderungen werden uns abgehen!