Die Christen um das Dorf Kafro (Südost-Türkei) wurden 1994 vertrieben. Das Dorf Kafro wurde verwüstet. Im Jahre 2002 haben die ausgewanderten Christen ein Rückkehrsprojekt in Angriff genommen, um das Dorf wieder zu besiedeln und aufzubauen. Seit 2006 ist Kafro wieder mit Leben beseelt.

Blick vom alten Kafro auf die neuen Häuser.


Die neu gebauten Mehrfamilienhäuser sehen recht ordentlich aus. Alle Häuser sind von Mauern umgeben. Dahinter befinden sich private Gärten. Es wird eifrig gepflanzt.


Vom Dach der zerstörten Kirche blicken wir auf das Alte Kafro. Einige Häuser werden renoviert.


In diesem Zweckbau befindet sich rechts der Wassertank und links das Notstromaggregat.


 


Die Marienkapelle wurde 2007/2008 wieder aufgebaut. Es ist dies der erste christliche Kirchenbau in der Türkei seit hunderten von Jahren.


Ein Grossteil der Kafro-Rückkehrer ist am Morgen unserer Abreise zur grossen Verabschiedung gekommen. Hier nehmen sie Aufstellung für ein Gruppenfoto.