Christi Auferstehungskathedrale (Erlöserkirche)

Christi Auferstehungskathedrale

 Christi Auferstehungskathedrale, Front

Die Kirche “Unser Retter auf dem verschütteten Blut” wurde an der Stelle gebaut, wo Kaiser Alexander II am 1. März 1881 durch eine Bombe zerrissen worden ist. Die Architektur der Kirche ist als russischer Klassizismus beeinflusst vom Geist des 16. und 17. Jahrhunderts und inspiriert von der St. Bassil’s Kirche in Moskau. Gebaut wurde sie zwischen 1883 und 1907.

Das Innere der Kirche wurde mit Marmor in verschiedenen Farbtönen und mit Mosaiken geschmückt.

Nach der Oktoberrevolution 1917 wurde die Kirche geschlossen und diente als Treffpunkt für Sowjet-Sympathisanten. Mit der Zeit verfiel die Kirche. Es wurde sogar vorgeschlagen, dass man sie abreissen solle, da sie eine christliche Einrichtung sei und in einem atheistischen Land nicht geduldet werden könne.

Es ist wahrlich ein Wunder, dass die Kirche diese Periode überlebt hat.  1970 wurde die Auferstehungskathedrale der St. Isaak Kathedrale unterstellt und dessen Management wurde mit der Wiederherstellung betraut.

Jetzt nach 25-jähriger Restaurierung sind die Zwiebeltürme  wieder vergoldet und das Innere erstrahlt im ehemaligen Ruhm.

 Christi Auferstehungskathedrale, Rückseite

 Christi Auferstehungskathedrale, Apsis

Pfeil