Kenia

Reise im Sommer 2001 mit der kath. Pfarrei Birmensdorf-Aesch-Uitikon nach Kenia.

Die Pfarrei unterstützt ein Selbsthilfeprojekt in Kenia. Wir konnten die kenianischen Projektpartner und das Land kennen lernen und uns vom positiven Fortschritt des Projekts überzeugen.

Mit der damals noch existierenden Swissair flogen wir nach Nairobi. In der Stadt selbst waren ALLE Reiseteilnehmer mit EINEM Kleinbus unterwegs.

Mit Gepäck ging es mit zwei Kleinbussen von Nairobi nach Kisumu am Viktoriasee. Von Kisumu aus besuchten wir die Projektorte (z.B. Holy Cross, Siaya, Bondo) und überall wurden auf afrikanische Art von den Kolpingfrauen herzlich willkommen geheissen. Wir unternahmen auch Reisen zum Lake Nakuru und nach Masai Mara.

Kenia Karte mit Reiseroute

Erste Station Nairobi. Dort waren wir im Kolping Guest House untergebracht. Am Bild zu sehen von  l. nach r. sind unser Fahrer Walter und die Kolpingfrauen Selim, Lucy und Anna, die uns betreut haben.

Zum Glück waren wir nicht schon am ersten Tag im Zentrum von Nairobi, denn dort geht es hektisch und  chaotisch zu - und eine neue Erfahrung: Weisse sind absolut in der Minderheit.