× Home Reisen Jakobswege
Ulm - Konstanz
Übersicht Ulm Ulm-Oberdischingen Oberdischingen - Äpfingen Äpfingen - Biberach Biberach - Muttensweiler Muttensweiler-Bad Waldsee Bad Waldsee - Weingarten Weingarten Ravensburg Ravensburg - Brochenzell Brochenzell - Konstanz
Leipzig - Konstanz
Leipzig Leipzig- Freyburg Freyburg - Erfurt Erfurt Erfurt - Eisenach Eisenach - Tann Tann - Fulda Fulda Fulda - Kreuzberg Kreuzberg - Schweinfurt Schweinfurt - Ochsenfurt Ochsenfurt - Rothenburg Rothenburg-Wasseralfingen Wasseralfingen - Ulm Ulm Ulm - Biberach Biberach - Bad Waldsee Bad Waldsee - Konstanz Konstanz
Geschichte(n) Interessantes Was gibt's Neues
☰ Auswahl

Um die Mittagszeit kommen wir durch das Ulmer Tor in die Stadt Biberach und pilgern zunächst zur Martinskirche und dann zum wunderschönen Marktplatz.

Ulmer Tor

Das einzig erhaltene Stadttor, das mit der Stadt­erweiterung Mitte des 14. Jahrhunderts entstand und damit den Bürgerturm als Stadttor er­setzte. 1820 wurde der freistehende Glockenstuhl errichtet, der zum abendlichen Eintreiben der Gänse, dem so genannten „Gausappell“ läutete.


Martinskirche Biberach

Kirchplatz in Biberach. Die Martinskirche (links) wird seit 1548 von beiden Konfessionen benutzt.


Marktplatz Biberach

Der Biberacher Marktplatz gehört zu den schönsten Marktplätzen in Süddeutschland und ist vermutlich im 12. Jahrhundert entstanden. Sehenswert sind die prächtigen Bürgerhäuser ringsum, das Esel-Denkmal von Peter Lenk und der Marktbrunnen.


Esel Skulptur am Marktplatz von Biberach

Der Biberacher Esel, gemäss der Satire von Biberachs berühmtem Philosophen und Dichter Christopf Martin Wieland "Der Prozess um des Esels Schatten" 

Biberacher Esel

Zum Vergrössern auf die en Esel klicken!


Marktplatz Biberach mit Brunnen und neuem Rathaus

Die Bürgerhäuser stammen aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Sie zeugen vom Reichtum der freien Reichsstadt Biberach.

Wappen von Biberach

Die Ritterfigur des Marktbrun­nens hält in ihrem linken Arm das 1488 entstandene Biber­acher Stadtwappen – der gol­dene Biber auf blauem Grund. Zum Vergrössern auf die Figur klicken!

Das weisse Haus mit dem Stufengiebel ist das Neue Rathaus aus 1503.


Marktplatz von Biberach mit St. Martinskirche

Den Marktplatz kann man auch via WEBCAM bewundern. (Dort auf LIVESTREAM klicken.)

Im Hintergrund sieht man die gotische, barockisierte Kirche St. Martin.


Innenansicht St. Martin in Biberach

Die Kirche ist das markanteste gotische Bauwerk der Stadt aus dem 14. Jahrhundert und wird seit 1548 von beiden Konfessionen genutzt, womit sie eine der ältesten simultan genutzten Kirchen Deutschlands ist. Nach einem schweren Brand durch Blitzschlag 1584 wurde der Turm neu aufgebaut. Im Innern ist die Kirche Mitte des 18. Jahrhunderts barockisiert und mit einem monumentalen Deckengemälde von Johannes Zick ausgeschmückt worden.


Heilig Geist Spital in Biberach

Das Heilig Geist Spital wurde 1239 als karitative Einrichtung für alle Bürger gegründet. Bis heute besitzt es Wälder und betreibt das Bürgerheim (Altersheim).


Die Gred, Fachwerkhaus in Biberach

Die Gred (oder auch Untere Schranne genannt), ist ein 60m langes Fachwerkgebäude.


Weisser Turm

Der Weisse Turm ist Teil der ehemaligen Stadtbefestigung und wurde im Jahr 1484 nach achtjähriger Bauzeit als typischer Wach- und Wehrturm vollendet. Er wurde mit bis zu 2,80 m dicken Mauern versehen, ist 41 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 10 Metern. Anfang des 19. Jahrhunderts wurden in den Turm Gefängniszellen eingebaut. Heute beherbergt der Weiße Turm die Vereinsräume der Pfadfinder von St. Georg.

Jakobswegweiser nach Steinhausen


Äpfingen - Biberach


Jakobsweg Ulm - Konstanz

weiter

zurück: Ulm - Biberach


Übersicht Leipzig - Konstanz

weiter nach Bad Waldsee