Nach einer morgendlichen Einstimmung marschierten wir vom Dom weg Richtung Süden.


Auf sehr viel Asphalt führt der Weg durch Vororte aus der Stadt hinaus ....


... nach Mechtersheim.

Wir wandern an der katholischen St. Laurentius Kirche vorbei zur protestantischen Friedenskirche, wo wir erwartet werden.


Die Friedenskirche wurde in den Jahren 1877 bis 1879 in einem Mischstil zwischen Neugotik und Neuromanik erbaut. Nach der Zerstörung 1944 erfolgte der Wieder­aufbau eines barockisierenden Saalbaus von 1949 bis 1952.


Über weite Ebenen - zwischendurch auf Kieswegen - ...


... erreichen wir Lingenfeld und uns erreicht eine heftige Regenfront. Daher gibt es bis zum Ziel Germersheim keine Fotos.


Unsere Herberge, das Hotel Post in Germersheim


Nach dem Regen scheint wieder die Sonne - Zeit für einen kleinen Rundgang in Germersheim.


Die Jakobuskirche


Vor der Jakobuskirche steht ein Jakobusbrunnen.


So präsentiert sich das schlichte Innere der Jakobuskirche von Germersheim.


Die Krypta wurde erst vor Kurzem entdeckt, als bei Bauarbeiten etwas im Boden einstürzte.


Links im Chorraum befindet sich eine Jakobusstatue, die vorher eine Johannes­statue war.


Die Aufschrift bei der Sonnenuhr am alten Rathaus lautet:

Eine von diesen wird auch die Deine sein.


Der Stein am Gasthaus Rebstöckl deutet auf eine lange Geschichte hin.


Die Protestantische Kirche

Hier führt der Jakobsweg wieder aus Germersheim hinaus.


  Speyer

nächste Etappe