× Home Familie Reisen Jakobswege
Camino Francés
Bayonne Saint Jean - Cizar Minor Cizar Minor - Viana Viana - Logroño Logroño Logroño - Belorado Beldorado - Burgos Burgos Burgos-Carrión Carrión de los Condes - Leon
Carrión - Leon Pilger
Carrion de los Condes Carrión - Sahagun   Eremita Virgen del Puente Sahagun Sahagun - Reliegos Leon   Leon Kathedrale   Leon San Isidor   Begegnung mit Sophia
Leon - Rabanal del Camino Rabanal - Vega de Valcarce Vega de Valcarce - Sarria Sarria - Arzúa Arzúa - Santiago Santiago de Compostela
Geschichte(n) Interessantes Was gibt's Neues
 ☰ Auswahl
Text

León wurde 68 n. Chr. von den Römern als Stützpunkt für eine Legion gegründet. Lange Zeit war León die Hauptstadt des Königreiches León, eines wichtigen Vorläufers des spanischen Staates. Heute ist León die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

León ist bekannt für seine gotische Kathedrale, die Basilika San Isidoro mit dem Pantheon der Könige von León oder die Casa de Botines, ein Frühwerk von Antoni Gaudí.

Von der ehemaligen römischen Stadtmauer sind einige Überreste erhalten.

Auf der Karte ist die Stadtmauer rot einge­zeichnet. Hinter den orange Punkten sind Fotos versteckt. Sie werden sichtbar, sobald man mit der Maus darüber fährt. Um die Kathedrale, bzw. San Isidor zu besichtigen, klicken Sie auf das Bildchen.

Karte von Leon

León war eine wichtige Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. In den Vororten liessen sich Händler und Kunsthandwerker nieder, die ab dem 13. Jahrhundert die Entwicklung der Stadt stark beein­flussten.

Die Maueranlage wurde von den Leóner Königen Alfons V. und Alfons IX. ausgebaut. Der einzige noch erhaltene Torbogen Puerta Castillo befindet sich an der Nordseite der Ummauerung In derselben Gegend, in der Calle Carreras, können wir einen langen Abschnitt der römischen Festung besichtigen. Allerdings wurden ihre Türme Ende des 19. Jahrhunderts abgerissen. Zum Glück gibt es in ihrem östlichen Teil, an der Avenida de los Cubos, noch einige erhaltene römische Türme, die im 14. Jahrhundert vergrössert wurden.

Bei der Kathedrale war ein Stadttor, das erst im 19. Jh. abgerissen wurde, die Puerta del Obispo. Reste des römischen Tores können in einer extra erbauten archä­ologischen Krypta besichtigt werden.