× Home Berg & Ski Familie Reisen Jakobswege
Rueggisberg - Lausanne
Rüeggisberg - Schwarzenburg Schwarzenburg - Freiburg Freiburg Freiburg - Hauterive Hauterive   Payerne Romont - Moudon Moudon - Chalet à Gobet Chalet à Gobet - Lausanne Lausanne
Geschichte(n) Interessantes Was gibt's Neues
☰                
Grangeneuve

Von unserer Unterkunft in Grangeneuve wandern wir im Regen Richtung Westen nach Posieux.


Chapelle du Sacré Coeur in Posieux

In der weithin sichtbare Chapelle du Sacré Coeur in Posieux befindet sich eine monumentalen Jesus Statue aus Carrara- Marmor.

Die Kapelle wurde anlässlich des Beitritts Freiburgs zur Eidgenossenschaft errichtet.


Chapelle du Sacré Coeur in Posieux
Bauernhof in Ecuvillens

Zum nächsten Ort Ecuvillens und seiner Kirche führt uns der Weg nach Süden. In Ecuvillens bewunderten wir schöne Freiburger Bauernhäuser und friedlich weidende Kühe.

Am Flugplatz vorbei durchqueren wir den Bois*) à L’Abbé Richtung Posat.

*) Bois [boa] = Wald


Kühe

Kapelle von Posat

Über das Champ-de-la-Croix kommen wir nach Posat, dem Ort des um 1140 erbauten Prämonstratenser­klosters, wo 1362 noch 58 Nonnen lebten und eine gewisse Emma den Titel der Priorin trug. Der Konvent wurde 1580 aufgelöst. Die Herberge „Restaurant de la Croix-d’Or“ steht heute auf den klösterlichen Grund­mauern. Die schöne Kapelle von Posat stammt ur­sprünglich aus der Gründerzeit des Klosters, wurde aber abgetragen und 1675 wiedererbaut und geweiht. Dank ihrem wunderbaren Quellwasser, dem grosse Heilkräfte nachgesagt werden, wurde die Kapelle zu einem gut besuchten Wallfahrtsort.


Brunnen bei der Kapelle von Posat

Das Wasser dieses Brunnen hilft besonders bei Augenleiden.


Brücke über die Glâne

Diese Brücke über die Glâne wurde von Lehrlingen der UBS gebaut.


Saint-Maurice in Autigny Glasfenster


Die Pfarrkirche Saint-Maurice in Autigny wurde erstmals 1228 erwähnt. Ihre heutige Gestalt erhielt die Kirche beim Neubau von 1830-31. In der Kirche haben wir dieses schöne Jakobusfenster entdeckt.


Romont

Erster Blick auf Romont


am Jakobsweg nach Romont

Auf dem Weg kurz vor Romont zum Kloster La Fille Dieu.


Kloster La Fille Dieu

Das Zisterzienserinnen Kloster La Fille Dieu stammt aus dem Jahr 1268.


Glasfenster im Kloster La Fille Dieu

Die Abteikirche, 1346 geweiht, wurde von 1991 bis 1996 restauriert.

Moderne Glasfenster von Brian Clarke erzeugen im Kircheninneren eine mystische Stimmung.


Romont Hotel du Lion d'Or

Unsere Pilgerunterkunft in Romont Hotel du Lion d'Or.


Kirche Maria-Himmelfahrt in Romont

Die Kirche Maria-Himmelfahrt in Romont. Sie wurde 1296 geweiht. Sie beherbergt wunderbare Glasmalereien.


holzgeschnitztes Gestühl in Romont

Im Chor befindet sich ein holzgeschnitztes Gestühl von Meister Pottu (1468-69) mit einer Jakobusdarstellung.


romanische Madonna in Romont

romanische Madonna in einer Seitenkapelle der Kirche in Romont


Savoyen Schloss in Romont

Die Geschichte von Romont begann 1240 mit dem von Peter II. von Savoyen erbauten Schloss.

Die mittelalterliche Marktstadt beeindruckt durch ihre Burgtürme, Befestigungswälle, alten Brunnen und Häuserfassaden. Als Zentrum der Glasmalereien in der Schweiz beherbergt Romont im grossartigen Rahmen der savoyischen Burg das Schweizerische Museum für Glasmalerei.


Rad für Zugbrücke

In diesem Rad, gleich hinter dem Eingangstor, liefen Menschen um eine Seilwinde zu betreiben, für die Zugbrücke, oder für den 40m tiefen Brunnen.


Romont

Romont liegt wunderschön auf einem Hügel. Die mittelalterlichen Stadtbefestigungen sind Grossteils erhalten.


Pfeil oben

Jakobsweg Schweiz