× Home Reisen Jakobswege
Muschelsymbol Jakobsweg Österreich
Jakobsweg Österreich Jakobsweg Oberösterreich   Linz   Wilhering Wien - Purkersdorf

.....

Enns Enns - Sankt Florian St. Florian Sankt Florian - Ansfelden Ansfelden - Wels Wels Wels - Lambach Lambach Lambach - Vöcklabruck Vöcklabruck Vöcklabruck - Frankenmarkt Frankenmarkt - Hager Kapelle Hager Kapelle - Eugendorf Eugendorf - Maria Plain   Maria Plain Maria Plain - Salzburg
weitere Etappen
Salzburg Wörgl Innsbruck Bludenz Rankweil
  ☰ Auswahl

Die Stadt Wels

wurde als Ovilana bereits von den Römern besiedelt und mit einer Stadtmauer umgeben. Im 11. Jh. gehörte Wels zum Stift Lambach und damit zum Bistum Würzburg. Durch einen Erbvertrag kam Wels 1192 in den Besitz der Babenberger und im 13. Jh. zu den Habsburgern. Letztere vergrösserten die Stadt um das Doppelte und es entstand der heutige Stadtplatz.

Welser Stadtplatz mit Ledererturm

Stadtplatz mit Ledererturm

Stadtplatz in Wels

Apotheke am Welser Stadtplatz

Häuser am Stadtplatz


Arkadenhof, Welser Stadtplatz 34

Arkadenhof im Haus
Stadtplatz 34


Haus der Salome Alt

Haus der Salome Alt, Lebensgefährtin und Geliebte des Fürsterzbischofs von Salzburg Wolf Dietrich von Raitenau.


Die Burg in Wels

Burg und Burggarten in Wels

Kaiser Maximilian I. hielt sich gern in Wels auf, hatte er doch in der Nähe ein Jagd­schloss. Er liess im 16. Jh. die Burg ausbauen und gab der Stadt einige Privilegien. So wurde im Jahre 1514 das Rat­haus neu gebaut.

1519 starb der Kaiser in der Welser Burg. Er wurde in Wiener Neustadt beigesetzt.


Burggarten Wels

Blick vom Burggarten auf das Haus der Salome Alt und die Stadt­pfarrkirche.


Ledererturm in Wels

Am südlichen Ende des Stadt­platzes steht der Lederer­turm. Von Aussen (Bild unten) sieht man den Verlauf der ursprüng­lichen Stadtmauer.


Stadtmauer Wels beim Ledererturm

 


Kremsmünsterhof, Wels

Der Kremsmünsterhof (Renaissance Gebäude am Stadt­platz) diente uns als Pilgerunterkunft.


Arkaden im Kremsmünsterhof, Wels

Von den Arkaden des Innenhofs sieht man den um 1577 erbauten Wasserturm, der aus dem Mühlbach geschöpf­tes Wasser speicherte, das über ein Rohrsystem in der Stadt verteilt wurde.


Bei der Stadtinformation Wels wusste man leider nichts von einem Pilgerstempel. Ich bin sicher, er liegt dort in der Schublade.