Finieyrols - Aubrac

Die Landschaft des Aubrac

Die Landschaft des Aubrac ist einmalig schön und lässt sich mit einem Foto nicht wirklich ein- drücklich darstellen. Dazu fehlt die Weite, die dritte Dimension und der sanfte, kühle Wind, der über die Weiden streicht.


Brücke

Der Weg steigt ständig an. Hier muss eine Brücke überquert werden.


Nasbinals

In der Ferne erkennt man Nasbinals.


Nasbinals

Nasbinals


Église Notre Dame de la Care, Nasbinals

In Nasbinals wurde die romanische Église Notre Dame de la Care aus dem 11. Jahrhundert gerade renoviert. So sieht sie ohne Gerüst aus.


Aubrac Rinder

Das Bergland Aubrac ist bekannt für seine Rinder. So ganz wohl war uns nicht beim Durchqueren der Rinderherden.


Aubrac

Kurz nach dem höchsten Punkt (1368) geht es hinunter nach Aubrac.

    

Zum Heranzoomen von Aubrac auf die Plus-Taste klicken.

Nur die Kirche und der Turm (Tour des Anglais) sind übrig geblieben von dem 1120 gegründeten Hospiz, das später zu einem Kloster erweitert wurde.

Im Turm ist jetzt die Herberge untergebracht. Wir haben dort gemeinsam gekocht und übernachtet. Es lebt sich dort wie in einem Kühlschrank.

Neugierige Touristen besuchen den Turm und steigen die Wendeltreppe empor und gucken in alle Schlafsäle, was nicht gerade lustig ist, wenn man sich umziehen will.

Aubrac Kirche

Die Kirche neben dem Wehrturm aus der Nähe.

vorhergehende Etappe

Übersicht Jakobsweg Le Puy - Conques

nächste Etappe