Conques - Decazeville

Kurz nach Conques führt eine romanische Brücke - Pont des Roumieux aus dem Jahre 1410 - über den Dourdou.


Nach der Brücke beginnt der Aufstieg auf das Hochplateau. Auf ca. halber Höhe befindet sich eine Fides Kapelle. Viele Pilger läuten dort die Glocke um ein Zeichen zu setzen. In der Kapelle blickt die heilige Fides mit dem viel zu grossem Schwert etwas traurig mit einem fragenden Blick auf uns herab. Lächelt sie etwa leicht irritiert?


Nach einem kurzen Anstieg erreichen wir ein Hochplateau. Hier (Bild oben) teilt sich der Weg. Der Hauptweg geht nach rechts. 2006 nahmen wir den Weg nach links der über Decazeville führt.

Bald eröffnen sich wunderbare Fernblicke.


Der offizielle Weg führt ewas bergab über Noailhac (Bild) und von dort den Kreuzweg wieder hinauf zur Saint Roch Kapelle. Man kann aber auch auf gleicher Höhe bleiben und einfach auf der Strasse weitergehen.


Kapelle San Roche bei Noailhac

Noailhac Chapelle Saint-Roch


Decazeville ist eine Industriestadt. Im Gîte de étape Les Volets Bleus wurden wir freundlich aufgenommen und konnten duschen.


Beim Apéro sassen wir gut gelaunt beisammen und Serge, der Herbergswirt zeigt uns seinen riesigen Pilgerpass.

Wir genossen ein fröhliches Abendmahl.

Der Nachtzug brachte mich nach Paris zum Gare Austerlitz. Vom Gare Lyon ging's mit dem TGV zurück nach Zürich.

Erst 2011 ging es weiter!


vorhergehende Etappe

Übersicht Jakobsweg Le Puy - Conques

  nächste Etappe