Kaufmannskirche

Christophs Bachs Sohn Ambrosius heiratete im Jahre 1688 Elisabeth Lämmerhirt in der Erfurter Kaufmannskirche und zog mit ihr von Erfurt nach Eisenach.  Dort wurde ihr Sohn Johann Sebastian Bach geboren. In der Erfurter Kaufmannskirche sind 61 Kinder der Bachfamilie getauft und 12 Ehepaare Bach getraut worden. 200 Jahre lang haben die Mitglieder der Familie Bach das Erfurter Musikleben geprägt.

Kaufmannskirche mit Lutherdenkmal

Kaufmannskirche mit Lutherdenkmal

Sie wurde im 11. Jahrhundert von friesischen Kaufleuten gegründet, die sich am Handelsplatz Erfurt an der Kreuzung der Via Regia, der Ost-West-Handelsstraße von Straßburg nach Kiew, mit der Süd-Nord-Verbindung von Nürnberg nach Hamburg niederließen. Ihre Ersterwähnung datiert aus dem Jahr 1248. Beim Stadtbrand 1291 wurde die romanische Kirche weitgehend zerstört. Die Weihe ihres gotischen Neubaus ist urkundlich für das Jahr 1368 belegt.

Aufstellung für eine Bachkantate

Adam und Eva

Am Kanzelfuss befinden sich Adam und Eva als Vertreter der gesamten Menschheit, darüber Abraham, der sie segnet.

Altar mit Abendmahlszene aus dem Jahr 1625

Luther Denkmal

Nach der Einführung der Reformation in der Kaufmannsgemeinde im Jahr 1521 predigte Martin Luther am 22. Oktober 1522 in der Kaufmannskirche.