× Home Reisen Jakobsweg: Haguenau
Romanik im Elsass
Übersicht Ottmarsheim Kaysersberg Thann Guebwiller Murbach Lautenbach Rouffach Eguisheim Colmar Riquewihr Ribeauvillé Sélestat St. Foy Sélestat Epfig Andlau Rosheim Avolsheim Strassburg Marmoutier Walbourg Surbourg Wissembourg
  ☰ Auswahl

Kirche Sankt Georg

St. Georg wurde 1143 gegründet. Der Kirchenbau zeigt die elementare Wucht des romanischen Stils, Chor und Querhaus sind allerdings das Ergebnis eines Umbaus im 13. Jh. Diverse Kapellen wurden vom 13. bis 16. Jh. angefügt, das Netzgewölbe im Mittel­schiff 1609-11 von den Molsheimer Jesuiten eingebaut, die die Pfarrei im Zuge der Gegen­reformation (1354-1535) übernahmen.

In St. Georg verdienen Aufmerksamkeit ein Kruzifix sowie zwei Flügelaltäre aus dem 15. Jh., ein 1523 von Hans Hammer geschaffenes Sakraments­häuschen und, leider unüber­sehbar, die nicht unbedingt mit dem Raum harmonierenden Fenster von Jacques Le Chevalier (1956). Beachtlich, wenngleich stark restauriert, ist die nach 1500 von Veit Wagner gestaltete Kanzel mit den liebe­vollen Darstellungen der Georgslegende am Treppen­aufgang sowie von Kirchenvätern und Evangelisten.


1 / 5
Sankt Georg
2 / 5
Sankt Georg
3 / 5
romanisches Langhaus mit Orgelempore
4 / 5
linker gotischer Seitenaltar
5 / 5
rechter gotischer Seitenaltar

Brunnen

Blumenbrunnen bei der Kirche

Die Gründung der Stadt Hagenau geht auf den Grafen von Egisheim zurück. Die Stadt wurde von den Staufern ererbt und ausgebaut. Friedrich Barbarossa erhob sie zur kaiserlichen Pfalz.

Romanik im Elsass