× Home Reisen Länder Jakobswege
Donauradwandern
Donauradweg Übersicht
Wien - Budapest
Melk

...

Einfahrt Wien Wien Hainburg Burgruine Theben Bratislava Esztergom Visegrad Szentendre Budapest
Interessantes Geschichte(n)
☰   Auswahl

Auf dem Burgberg über der Stadt Esztergom thront die  weithin sichtbare klassizistische Kathedrale Mariä Himmelfahrt und St. Adalbert. Es ist die grösste Kirche Ungarns und wurde von 1838 bis 1846 durch den Architekten József Hild errichtet. Die Basilika wird auch caput, mater et magistra ecclesiarum hungariae (Haupt, Mutter und Lehrerin der ungarischen Kirchen) genannt.


Die klassizistische Front mit den an einen griechischen Tempel erinnernden Säulen wird von zwei Anbauten mit Glockentürmen flankiert.


Der Innenraum der Basilika erstreckt sich auf einer Fläche von 5.600 m², sie ist 118 m lang und 49 m breit. Zwölf Fenster durchfluten den Kirchinnenraum mit Licht.


Mit der Kuppel (Durchmesser 33,5 m), hat die Kathedrale eine Innenhöhe von 71,5 m und eine Außenhöhe von maximal 100 m, von der Krypta aus gemessen.

Das grüne Tuch ist nicht moderne Kunst, sondern schützt vot herabfallenden Teilen.


Das Altarbild mit seinen Ausmaßen von 13,5 × 6,5 m ist die Darstellung der Mariä Aufnahme in den Himmel, geschaffen von Michelangelo Grigoletti. Sie ist das größte Gemälde der Welt, das auf einem einzigen Stück Leinwand gemalt worden ist.


Die Tamás-Bakócz-Kapelle ist ein Werk italienischer Meister von 1506 bis 1507. Sie wurde aus rotem Marmor von Süttő geschaffen, und ihre Wände sind mit toskanischen Renaissance-Motiven geschmückt. Die Kapelle ist ein Beispiel für die Renaissance-Kunst in Ungarn.


Die ursprüngliche Orgel - sie kam aus Salzburg - wurde im zweiten Weltkrieg sehr schwer beschädigt: Sie wurde nach dem Krieg wieder restauriert und umgebaut.


Donaublick

 

Fahrradsymbol

Donauschifffahrt