× Home Reisen Jakobswege
Donauradwandern
Donauradweg Übersicht Donaueschingen Vilshofen
Passau - Melk
Passau Engelszell Schlögener Schlinge Aschach Wilhering Linz Sankt Florian Enns Sankt Pantaleon Wallsee-Mitterkirchen Baumgartenberg Burg Clam Grein Strudengau Persenbeug Ybbs Ybbs - Pöchlarn Pöchlarn Melk
☰            

Eine Stadt mit 2000 jähriger Geschichte am Zusammenfluss der drei Flüsse Donau, Inn und Ilz. Hier haben bereits die Kelten und die Römer ihre Befestigungen gebaut.

Der Stephansdom in Passau ist die Mutterkirche des Donau-Ostens. Bereits um das Jahr 450 ist eine Kirche in der spätantiken Stadt Batavis bezeugt. Die Bischofskirche wird urkundlich erstmals 730 erwähnt und ist seit 739 Kathedrale der Diözese.

Im Jahr 1147 wurde auf Grund des Vertrags von Mautern zwischen dem Babenberger Markgraf Leopold IV. und dem Passauer Bischof Reginmar die erste romanische Stephanskirche in Wien geweiht. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts wurde der gotische Neubau vom Wiener Stephansdom mit der Errichtung einer dreischiffigen Chorhalle begonnen. Am 23. April 1340 wurde der vollendete Chor durch den Passauer Bischof Albert feierlich eingeweiht. Wien gehörte damals noch zum Passauer Diözesangebiet.

Stephansdom Passau

An der Passauer Stephanskirche können fünf Bauperioden unterschieden werden


Kanzel

Die vergoldete Kanzel (links im Bild), ist 1726 in Wien entstanden.


Orgel im Passauer Stephansdom

Die Passauer Domorgel ist die größte Domorgel der Welt. Sie besteht aus fünf räumlich voneinander getrennten Werken: der Hauptorgel (Bild), Epistel- und Evangelienorgel auf den West­emporen, der Chororgel am Eingang zum Altarraum und der Fernorgel auf dem Dachboden im Langhaus des Domes. Bei letzterer kommt der Ton durch das "Heiliggeistloch" in den Kirchen­raum. Alle fünf Orgelwerke können vom Hauptspieltisch auf der Empore aus gespielt werden, für sich ein technisches Wunderwerk.

Insgesamt hat die Orgel 17774 Pfeifen und 233 Register.

Jeden Werktag um 12.00 Uhr und jeden Donnerstag um 19.30 Uhr finden Orgelkonzerte statt.


Auf dem Mariahilfberg über der Stadt Passau steht die Kirche Mariahilf. Sie beherbergte ursprünglich das Mariahilfbild von Lucas Cranach, das sich jetzt in Innsbruck befindet. Aber auch die jetzt dort befindliche Kopie des Mariahilfbildes wird in Passau hoch verehrt.

Passauer Mariahilfbild

Gedanken zum Mariahilbild von Lucas Cranach


Der Dom von der Mariahilf Kirche aus gesehen.


Hier sind wir bei einem Rundgang in der Passauer Barockstadt

Gerhard, Stefan und Babsi in der Barockstadt Passau

Die Stadt lockt zum verweilen, aber der Donauradweg wartet.


Fahrradsymbol

Donauradweg