× Home Reisen Jakobswege
Donauradwandern
Donauradweg Übersicht
Donaueschingen - Pasau
Donaueschingen die junge Donau Mühlheim Mühlheim - Beuron Beuron - Sigmaringen Sigmaringen Riedlingen Obermarchtal-Ehingen Ulm Lauingen Dillingen Donauwörth Neuburg Ingolstadt Weltenburg Regensburg Straubing Kloster Metten Deggendorf Niederaltaich Vilshofen
Passau - Melk Melk - Wien
☰            

Nach einer langen beschaulichen und einsamen Fahrt abseits der Donau durch das Hopfenanbaugebiet, wird es ab dem Ort Weltenburg ganz plötzlich sehr belebt. Autobusse bringen Touristen in Massen nach Welten­burg, die dann das letzte Stück zum Kloster zu Fuss gehen. Da ist mit dem Rad fasst kein Durchkommen mehr.

Die Benediktinerabtei Weltenburg ist das älteste Kloster Bayerns. Es wurde im Jahre 610 gegründet. Im 18. Jh. erhielt der Bau von den Gebrüdern Asam die heutige barocke Gestalt.

Im Hof des Klosters ist eine riesige Wirtschaft, wo die Deutschen zu Hunderten Bier trinken.

Benediktinerabtei Weltenburg

Kirche Weltenburg Innenansicht

Die Kirche ist in ihrer barocken Pracht und der Lichtführung sehr eindrücklich.

Nach dem Kloster kommt man zur Schiffsanlegestelle für die Fahrt durch den Donau­durchbruch bis nach Kehlheim. Am Bild sieht man ein wenig den Touristen­strom, der vom Kloster zur Anlegestelle marschiert. Alle wollen die herrliche Fahrt durch den Donaudurchbruch nach Kehlheim geniessen. Die Schiffe fahren pausenlos, eines nach dem anderen.

Donaudurchbruch Weltenburg

Donaudurchbruch

Donaudurchbruch Weltenburg

Befreiungshalle

Der eigenartige Rundbau auf einer Anhöhe über der Donau ist die Befreiungshalle. König Ludwig I. liess sie zum Andenken an die Befreier Deutschlands aus dem napoleonischen Joch errichten.

Kehlheim

In Kehlheim ist Endstation für die Schiffspassage. Weiter geht die Fahrt aus eigener Kraft. Im Bild die Durchfahrt durch das reizende Städtchen Kehlheim

Fahrradsymbol

Donauradweg