Maria Hilf Bilder in Appenzell

Kapelle "Maria Sieben Schmerzen" in Sonnenhalb

Die Kapelle "Sieben Schmerzen Mariens" in Sonnenhalb

Eine erste Kapelle stammt aus dem Jahr 1796. Die Verehrung der Schmerzensmutter war derart populär, dass 1861 eine zweite grössere in der heutigen Form neu gebaut wurde.

Die gotische Pieta am spätbarocken Altar ist die älteste Holzplastik Innerrhodens. Sie entstand gegen Ende des 14. Jh.

Das Bild über dem Altar ist zwar keine direkte Kopie des Cranachschen Mariahilfbilds, weist aber viele Ähnlichkeiten auf. Der sonst nackte Jesusknabe trägt hier ein weisses Hemdchen, Maria hält ihren Kopf gerade, statt nach links geneigt und ihr Gewand entspricht nicht mehr ganz der Renaissance Mode. Auch haben Jesus und Maria - wie bei den meisten barocken Kopien - Kronen bekommen.

 

Hier erfahren sie mehr über das

 

Quelle: Licht und Freude aus dem Glauben, Bildstöcke, Kapellen, Kirchen und Klöster der Pfarrei Mauritius, Appenzell, 1994
Fotos: G. Eichinger