× Home Reisen Berg & Ski
Wandern
alle Berg u Wandertouren Wandertouren pro Jahr Wanderwochen
Februarwanderung Wanderung mit Spargelessen Kehrsatz Rüeggisberg Chlausausflug
  ☰ Auswahl

Wanderung von Mosen am Hallwilersee über den Lindenberg nach Muri

am 5.4.2014
Bericht und Fotos: Gerhard

Nach einem Kaffihalt gleich bei der Station in Mosen geht es gemütlich am See entlang nach Aesch LU.

St.Luzia Kirche

Dort haben wir die St. Luzia Kirche besucht.

Das Grab der Hl. Luzia (Lucia) habe ich in Venedig in der Kirche San Geremia (am Canale Grande) kennen gelernt.

Die Hl. Lucia im Heiligenlexikon: Sie ist die Schutzheilige von Syrakus und Venedig.

Ihre Reliquien wurden angeblich 1038 nach Konstantinopel - dem heutigen Ístanbul - gebracht, um sie vor den muslimischen Besatzern in Siracusa zu retten, dann 1204 beim 4. Kreuzzug nach Venedig geholt, wo sie seither in einem Glassarg ruhen.

Santa Lucia spätgotische Madonna

In der Kirche sind uns die Statuen der Hl. Luzia und einer spätgotischen Madonna aufgefallen.

Teich

Mittagsrast am Teich. Die vielen Enten, die wir im letzten Herbst hier sahen, waren im Ausgang. Ein Pärchen kam neugierig angeflogen, um uns zu begutachten.

Mittagsrast am Teich

Mittagsrast, der angesagte Regen blieb aus, ... noch!

alter Spycher

Ein interessanter "Berner Spycher" in Oberschongau.

Der grosse Regen bestand aus einigen Tropfen. Aber es wurde recht kühl. Wir haben uns im Restaurant Gugi-Bad bei heissem Tee (mit Rum) aufgewärmt.

Grüppli am Steg

Das Grüppli am Brüggli - am Weg nach Buttwil. Ein wenig später passierten wir die Flugschneise vom Flugplatz von Buttwil, ohne uns ducken zu müssen, und begannen den langen Abstieg nach Muri.

Weyermühle, historisches Riegelhaus

In Muri wanderten wir an der "Weyermühle" vorbei. Das historische Riegelhaus aus dem 17. Jahrhundert liegt am Katzbach.

Die Weyermühle ist wahrscheinlich die älteste Mühle im Raum Muri. In den Dokumenten erscheint sie zum ersten Mal im grossen Zins-Buch des Klosters Muri um das Jahr 1380 als "Mühle zu Nidingen im Wey". Die 1647 unter Einbezug von Teilen des Vorgängerbaus errichtete Weyermühle war bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Betrieb. Viele Jahre später erhielt dann das stattliche Bauwerk - dank privater Initiative - in den 1970er Jahren wieder eine Zukunft als Wohnhaus und wurde teilweise unter Freilegung des Fachwerks umfassend restauriert.

Weyermühle, historisches Riegelhaus Wappen

Wappen über dem Hauseingang

Am Ende unserer Wanderung warfen wir einen Blick in die Klosterkirche Muri, wo gerade eine Orgelpräsentation stattfand.