Am 28. Mai 2011
Bericht: Heike

Wenn Engel reisen lacht der Himmel! Nach einem verregneten Freitag war die Wetterprognose für den Samstag recht gut. So entschied Walter bereits am Donnerstag: Wir wandern!

15 Wanderlustige von Berg und Ski versammelten sich pünktlich im Zürcher HB zur Abfahrt um 07.35 h nach Luzern. Unterwegs gesellten sich noch in Thalwil Ursula und in Baar Liesbeth zu uns.

Mohnfeld

Es war bereits eine schöne Zugfahrt von Zürich nach Luzern – und dann erst in Luzern: Wir wandern über die Seebrücke zur Hofkirche. Herrlich! Das wunderschöne Luzern zu durchstreifen! Weiter geht es nach Utenberg, Dietschiberg (665m ü.M.),der nordöstliche Rand der Stadt Luzern, mit einer zauberhaften Aussicht. Wir entdecken ein grosses Mohnfeld, das zum Foto- grafieren einlädt.

Weiter geht es nach Adligenswil, wo wir im „Rössli“ einen Kaffeehalt einlegen. Es ist ein sehr gemütliches Restaurant mit grossem Kachelofen. Der Einstieg in den Wandertag ist gelungen! Gut gestärkt mit Ovomaltine, Kaffee und Nussgipfeli geht es weiter nach Dottenberg, wo wir mit einer Zusatzschleife die „Kapelle St. Jost“ besuchen. Es verläuft ein Hügelzug parallel zur Reuss. Das Götzen- tal teilt ihn in eine nördliche und eine südliche Hälfte in den Rooter Berg und den Dottenberg.

Kapelle St. Jost

Seit wann es die Kapelle St. Jost gibt, ist ungewiss. Die Legende sagt, dass Johannes Fluder auf einer Wallfahrt in Rom von Räubern überfallen wurde. Sollte er unbe- schadet heimkehren, wollte er eine Kapelle stiften. Heute sehen wir im Kirchenschiff die Glocke, die 1696 mit Fluder beschriftet wurde.

Walter hatte uns ja eine Wanderung mit 730 m hinauf und hinunter angekündigt. Also geht es wieder hinauf nach Udligenswil Am Waldrand bei einem Picknickplatz halten wir unsere Mittagsrast, Punkt 12 Uhr, mit Picknick aus dem Rucksack. Wir haben einen herrlichen Blick ins Tal. Ueberhaupt erleben wir heute wunderbare Vegetation – alles ist so grün, trotz der wenigen Niederschläge. Bald einmal wird es kühl. Die Bänke haben uns zum Teil einen nassen Hosenboden beschert.

Kapelle Michaelskreuz

Und weiter geht es... durch Wald, Wiesen, Weiden nach Michaelskreuz. Dort oben sehen wir die Kapelle Michaelskreuz oberhalb der Gemeinde Root zuoberst auf dem Roterberg 800 m.ü.M. eine richtige Hochzeitskapelle mit grandioser Aussicht auf den Zugersee.

Foto innen: Christus am Kreuz

Und schon bald erkennen wir eine Hochzeitsgesellschaft. Einige von uns wollten im nahen Restaurant etwas trinken. Dort wurden sie wieder ausgeladen. Die Wirtschaft war für die Hochzeitsgesellschaft reserviert. Aber bevor wir die Heimfahrt antreten, entdecken wir noch eine schöne Gartenbeiz, wo wir unseren grossen Durst löschen können.

Bald einmal geht es hinunter nach Risch, wo wir den Bus nehmen zur Weiterfahrt mit Zug von Rotkreuz aus nach Zürich.

Lieber Walter, liebe Liesbeth, das war wirklich ein herrlicher Tag! Danke für die gute Organisation.