6. - 8. Januar 2012
Bericht und Fotos: Yvonne

Anfang Januar fegte das Sturmtief Andrea durchs Land und brachte den lang ersehnten Schnee in Hülle und Fülle. Man könnte auch sagen Frau Holle hörte überhaupt nicht mit dem Schütteln auf, auch dann nicht als sich mutige Schneehasen im Flur zum Saisonauftakt trafen.

Breits die Hinfahrt nach Davos gestaltete sich anders als in vergangenen Jahren. Schon frühzeitig mussten Ketten aufgelegt werden - dadurch konnte die neue Umfahrungsstrecke Saas nicht benutzt werden, weil die Ketten die Tunneldurchfahrt nicht überlebt hätten. Mit ein wenig Verspätung kamen die Schneehasen in Davos an. Aber in was für ein Davos! Es war eine verzauberte Winterlandschaft, alles war mit Schnee bedeckt oder sogar im Schnee versunken.

Das Hotel hatte mit dem Abendessen auf uns gewartet und verwöhnte uns wie gewohnt mit einem 4 Gang Menue mit Auswahl, unter anderem die Bernerplatte.

Am nächsten grauen Morgen gab es zum Skifahren weniger Möglichkeiten als sonst. Das gesamte Parsenngebiet war gesperrt und es wurden noch Freiwillige gesucht, um die Schienen der Standseilbahn freizuschaufeln.

Am Jakobshorn konnte man Ski fahren. Die Sicht war etwas eingeschränkt, aber es ging so einigermassen. Dafür waren die Schneeverhältnisse ein Traum!

Am Abend war Apérotime und Zeit für intensive Gespräche. Die Sternsinger besuchten uns diesmal nicht, aber wer Sehnsucht hat, kann im Bericht 2011 nachhören!

Schnee, Schnee, Schnee, zu viel Schnee!

Auch am Sonntag fiel Schnee vom Himmel und nur wenige besuchten das Jakobshorn. Die Meisten genossen die Wellnessanlagen des Hotels und erfreuten sich an romantischen Spaziergängen im tief verschneiten Davos.

Der Car kam früher als sonst. Bereits um 15 Uhr traten wir die Heimfahrt an.

Berg & Ski