Samstag 16. Januar 2010
Bericht und Fotos: Gerhard
Fotos mit der Lupe
zum Vergrössern anklicken, bzw. auf die Lupe klicken.
Pop Up Fenster müssen erlaubt sein!

Am frühen Morgen begann unsere Fahrt ins Toggenburg. 19 Schneehasen fuhren bequem im Car aus der Nebeldecke heraus nach Unterwasser. Schon bald war mittels Standseilbahn nach Iltios und Seilbahn auf dem Chäserrugg der Gipfel und auch der Halt für das Gipfeli samt Kafi erreicht.

Die meisten von uns waren das erste Mal in diesem Skigebiet. Die Karten wurden ausgiebig studiert.


Vor uns präsentierte sich der Säntis und der gesamte Alpstein im herrlichsten morgendlichen Sonnenschein.


Nach anfänglichen Schwüngen auf dem Chäserrugg, einem der Churfirsten, wagten wir die Abfahrt vom Unterwasser Skigebiet in das von Wildhaus.


Schneehasen flitzen vorbei

Immer wieder mussten wir stehen bleiben, um die fantastische Aussicht zu geniessen.


Noch ein Halt vor dem majestätischen Säntis und dem Schafberg.


Die Verbindungspiste Nr. 18 führte wildromantisch zwischen den Felsklüften der Firsten zur Gamsalp und weiter hinunter nach Oberndorf zur Talstation des Sessellifts. Dort reifte die Einsicht: Wir sind nicht allein. Gar so lang, wie es zunächst schien dauerte das Anstehen gar nicht. Mit Hilfe des Vierersessellifts und des Gamserrugg Schlepplifts konnten wir auch die Wildhauser Seite des Skigebiets erkunden.

Ausblick vom Gamserrugg ins Rheintal (Feldkirch)

Die Rückfahrt ins Unterwasser Skigebiet war nicht ganz so einfach, war doch die Verbindungspiste gesperrt. Stattdessen war ein Shuttlebus angekündigt, der uns vom Hotel Alpenrose zur Talstation des Espel Schlepplifts bringen sollte. So war es auch, nur der Bus war ein Büsslein und wieder war Geduld angesagt.

Hotel Alpenrose

Warten auf den Shuttlebus

Zu dumm, dass zu Mittag alle hungrig sind und gleichzeitig essen wollen. So war es schwierig einen Platz zu finden - zumal noch die Übertragung vom Lauberhornrennen im Fernsehen lief. Doch schliesslich fanden alle irgendwo ein Plätzchen und konnten Kräfte tanken für das nachmittägliche Skifahren.

Bald schon war es Zeit, an die letzte Abfahrt zu denken. Alle Schneehasen waren zeitgerecht zurück beim Bus und wir konnten die Heimfahrt antreten, müde, aber erfüllt von einem schönen Skitag.

... und wie sieht es dort im Sommer aus?