Schneehas Schlusswochenende 27. - 29. März 2009

Dunkle Wolken zierten die Bilder der Wettervorhersage für das Grindelwald Wochenende. Entsprechend trübe sah der Himmel bereits am Freitag um 17:00 aus, als der Car, besetzt mit hoffungsvollen Schneehasen den Treffpunkt am Flur verliess, um via Brünig nach Grindelwald zu fahren. Zunächst störte das Wetter ja noch nicht, weil Freitag Abend nur noch "Nachtessen" am Programm stand und das war hervorragend.

Am Samstag stiegen wir in die Skischuhe und machten uns auf den Weg, entweder gerade vis-à-vis vom Hotel zur Firstbahn oder zum Skibus Richtung Männlichen bzw. Kl. Scheidegg.

Am First - Wo ist sie, die Sonne?

Eine kleine Pause zwischendurch

Skigebiet First, Grindelwald

Vom First aus sahen wir die Kleine Scheidegg und besonders das Männlichen Gebiet in der Sonne glänzen, während über dem First noch graue Nebelschwaden lagen. Doch das besserte sich bald und - oh Wunder - trotz düsterster Vorhersage gab es ein paar wunderbare Abfahrten im herrlichen Schnee.

Nach dem Mittagshalt wurde es aber wieder trübe und einsame Schneeflocken fielen vom Himmel, so dass einige beschlossen zurück zu fahren. Andere trotzten dem leichten Schnee-Regen und flitzten noch ein paar Mal über die Pisten.

Gämse

Es waren nicht mehr allzu viele Snowboarder und Skifahrer unterwegs. Eine Gämse wartete geduldig, bis sie die Piste kreuzen konnte und marschierte gemächlich darüber.

Gut ausgeruht trafen wir uns am Abend beim Apéro in der Bar und genossen anschliessend das köstliche Nachtessen.

Der Abend klang in der Bar aus. Das kleine Tanzparkett wurde eifrig benutzt.

Die Nacht war durch die Umstellung auf die Sommerzeit ein wenig verkürzt. Da die Wetteraussichten für Sonntag aber noch schlechter waren, hatten wir es nicht eilig und trafen uns etwas später zum Morgenessen, das wir ausgiebig geniessen konnten.  Das reichhaltige Buffet bot sogar Champagner.

Mutige Schneehasen wagten sich in die graue Welt hinaus und zogen Richtung First. Zwei wagten sich sogar auf den Männlichen. Die Fahrt dort hinauf mit der Gondelbahn dauert unendlich lange (30min), ist es doch die längste Gondelbahn der Welt. Unterwegs konnten wir Rehe beobachten - nur Skifahrer sah man keine. Ein wenig drückte die Sonne durch den Nebel, doch nur um uns zu ärgern, denn beim Aussteigen am Männlichen versteckte sie sich wieder total hinter dicken schwarzen Wolken.

Bild: Viel Platz auf der Piste am Männ- lichen

Yvonne hatte den Bus für die Heimfahrt schon etwas früher bestellt und so konnten wir Punkt 3:00 in Grindelwald abfahren und waren in knapp 2 1/2 Stunden wieder im Flur.
Damit war die Schneehas Skisaison 2009 zu Ende - Auf Wiedersehen bis zu den Wander- und Bergsteigaktivitäten oder bis zum nächsten Winter!