Schneehas Weekend Davos 05. bis 07.01.2007

Bei frühlingshaften Temperaturen trafen die ersten 'Schneehasen' am Freitag Nachmittag am 'Flur' ein. Nach einer so langen Sommerpause gab es natürlich viel zu erzählen. Dann kam auch der Bus. Rasch war alles Gepäck verladen und pünktlich begann unsere Fahrt nach Davos. Vom Schnee war weit und breit nichts zu sehen. Erst als wir die Autobahn verliessen und den Pfeilen Davos folgten, konnte man in der inzwischen eingebrochenen Dämmerung weisse Spuren entdecken.

Bereits nach zwei Stunden Fahrt waren wir im winterlichen Davos in unserem Sunstar Hotel angekommen. Da war noch genügend Zeit für den Zimmerbezug und das Einräumen der Skier und Schuhe. Um acht Uhr trafen wir uns zum Abendessen. Wie immer war es auch diesmal ein lukullischer Genuss. Der Abend klang an der Bar aus.

Der Samstag Morgen begann recht trüb. Die Skipässe erhielten wir erst um neun Uhr. Das war der richtige Zeitpunkt, um mit dem Skifahren zu beginnen, denn ab dann begann der Himmel aufzureissen und es wurde blau und blauer. Gegen Mittag war kein einziges Wölkchen mehr zu sehen. Der Schnee war hervorragend. Die Temperaturen auf 2000m Höhe angenehm zum Skifahren. Einzig die Abfahrt zum Schiefer hatte nicht genug Schnee. Auch die Talabfahrt endete früher als gewohnt und war zum Schluss eher mühsam. Die Meisten zogen es daher vor mit der Bahn wieder hinunter zu fahren. Die Hotelbüsslein brachten uns brav von den Talstationen zurück ins Hotel.

Bis zum Apéro um sieben gab es noch viel zu tun: einen Schwumm im Hallenbad, Auffrischen im Dampfbad, einen Tratsch an der Hotelbar, oder auch ein geruhsames Nachmittagsschläfchen. Mit ausgeruhten Beinen trafen wir uns um sieben Uhr zum Apéro. Beim anschliessenden Nachtessen wurden wir wiederum verwöhnt.

Die Nacht war recht erlebnisreich, doch das wussten viele noch nicht. Da war zunächst ein Treffen der Snowboard Fahrer am Hang beim Jakobshorn. Nach dem Flutlichtwettbewerb wurde ausgiebig bei lauter Hipp Hopp Musik gefeiert. Glücklich waren die Schneehasen, deren Fenster nicht den schönen Ausblick zum Jakobshorn boten. Auch kam da ein Lastauto und 'geschäftstüchtige' Leute entwendeten alle neu aussehenden Skier aus dem Skiraum. Am nächsten Morgen fehlten zwölf Paar. Auch zwei Schneehasen waren betroffen. Insgesamt wurden in mehreren Hotels 70 Paar Skier entwendet.

Gott sei Dank hat sich für meine alten Skier niemand interessiert, hatte ich doch schon genug Sorgen, weil mein Helm verschwunden war.

Der Sonntag Morgen präsentierte sich eher grau und trüb und eine dicke Wolkendecke schien über Davos zu hängen. Mutig fuhren wir trotzdem wieder in die Davoser Höhen. Mich zog es diesmal aufs Jakobshorn. Erstaunlich wenig Leute hatte es dort. Wahrscheinlich waren die Snowboarder noch müde von der gestrigen Feier, oder es wagten sich nur wenige auf die wolkenverhangenen Berge. Für uns bedeutete dies keine Wartezeiten bei den Liften und als Hoffnungsschimmer war am Horizont ein schmaler blauer Streifen sichtbar. Der dehnte sich rasch über den ganzen Himmel aus. Gegen Mittag sassen wir im Restaurant im Freien in der Sonne und dachten es wäre März. Schnee gab es am Jabobshorn genug (Dank vieler Schneekanonen). Die Abfahrt ins Tal war aber gesperrt.

Da ist aber noch etwas. Anscheinend grassiert im Hotel ein Virus, der dazu führte, dass gar nicht mehr alle am Sonntag Schifahren gingen bzw. sehr oft die Toilette besuchen mussten. Das tönt hier recht lustig, war es aber für die Betroffenen ganz und gar nicht.

Um vier Uhr war bereits alles Gepäck verladen und wir konnten die Heimreise antreten. Zwei Stunden später waren wir wiederum im Flur.

Fazit: An materiellen Verlusten gab es zu beklagen: zwei paar Skier, einen Skisack, einen Helm. Abgesehen von unangenehmen Verdauungsproblemen kamen wir ohne Unfall wieder heil zurück. Trotz widriger Wettervorhersagen hatte wir zwei herrliche Skitage, genossen Sonnenschein und gute Schneeverhältnisse.

Treffen der Schneehaasen auf der 'Dörfli'-Abfahrt auf der Parsenn

Sonne über der Parsenn

Wenig Betrieb am Sonntag am Jakobshorn. Wiederum haben sich die Wolken verzogen.

Sonntags am Jakobshorn auf der Clavendeler Alp. Bei frühlingshaften Temperaturen sitzen wir im Freien.

Schneehasen im Davoser Sonnenschein bei strahlend blauem Himmel, Foto Marietta F.