Skiweekend vom 07. - 09.01. 2005

Die Schneehas Skisaison begann am Freitag, den 7. Januar mit dem Davos Weekend. Diesmal trafen sich die ‚Schneehasen’ bereits um 17:00 auf dem Parkplatz Flur. Es war schön, all die bekannten Gesichter wieder zu sehen, und gleich gab es viel zu erzählen. Der Hess Car war bis auf den letzten Platz gefüllt und pünktlich um 17:30 ging die Reise los in Richtung Davos. Beruhigt konnten wir feststellen, dass es in Davos recht winterlich aussah.

Im Sunstar Hotel konnten wir unsere Zimmer beziehen und trafen uns danach zum Abendessen. Zum Abschluss schwelgten wir beim feinen Dessert- und Glacebuffet. An der Bar gab es noch einen Schlummertrunk. Dabei war nochmals Gelegenheit, all die Erlebnisse seit dem letzten Treffen auszutauschen.

Am Samstag begrüsste uns die strahlende Sonne. Es war kein einziges Wölkchen am Himmel, und so blieb es den ganzen Tag. Auch war es frühlingshaft warm. Es gibt da noch ein Aber. Der Wermutstropfen war der fehlende Schnee. Nur dort wo Schneekanonen unermüdlich tätig waren, fanden wir genügend Schnee zum Ski fahren. Sowohl auf der Parsenn wie auch am Jakobshorn waren einige Pisten gesperrt. Auf den beschneiten Pisten tummelten sich die Massen. Den Versuch einer Abfahrt von der Parsenn zur Schifer Mittelstation mussten wir mit Kratzern an der Lauffläche der Ski bezahlen. Steine überall. Doch dort wo beschneit wurde, konnte man herrlich Ski fahren und so genossen wir es auch. Am späteren Nachmittag begegneten sich einige Schneehasen an den Pisten-Bars, natürlich im Freien.

Parsenn im Sonnenglanz
Traumhaftes Wetter am Samstag, kein Wölkchen am Himmel, warm wie im März, dort wo es (Kunst-) Schnee gab, war er gut.

Panorama Foto Parsenn, Richtung Häuptertäli:

Gerhard, Stefan, Susan, Schoko

Am Abend trafen wir einander im Foyer des Sunstar Hotels zum Apéro. Das Thema des Abends war der Schnee, oder eher der fehlende Schnee. Wo ist es besser am Jakobshorn oder auf der Parsenn? Eine Frage, die nicht eindeutig geklärt werden konnte. Dem Apéro folgte ein feines Nachtessen. Gleich zu Beginn füllten wir unserer Teller am Salatbuffet und genossen all die folgenden Gänge.

Der Sonntag war nicht ganz so schön wie der erste Skitag. Ein paar Wolken und graue Schleier zeigten sich am Himmel. Die störten aber überhaupt nicht und verschwanden sogar im Laufe des Tages. Es war etwas kälter, was direkt als angenehm empfunden wurde.  Um  ca. 16:00 begannen wir mit der Beladung des Cars und konnten knapp vor 16:30 losfahren. Die Fahrt war problemlos und ganz ohne Staus erreichten wir wiederum die Flurstrasse.

Wir freuen uns auf die weiteren Skiwochenenden und Eintagesausflüge der Saison 2005 und hoffen auf viel, viel Schnee. Ich hoffe Petrus liest die Zeilen und zeigt Erbarmen.