× Home Berg & Ski Familie Reisen   Länder
Aesch
Aesch ZH Aesch im Winter Aesch im Frühling Bilder aus der Umgebung Lehrtochter Tunkete
Geschichte(n) Interessantes Was gibt's Neues
  ☰ Auswahl

Bis vor gut 50 Jahren war Aesch im Kanton Zürich ein reines Bauerndorf mit insgesamt 320 Ein­wohnern. Erst gegen Ende der 50er Jahre setzte die Ent­wicklung zu einer Wohngemeinde mit modernen Strukturen ein. Aesch konnte seine landwirtschaft­liche Tradition bis heute erhalten und die Gewerbe und Dienstleistungs­betriebe erweitern. Heute hat Aesch über 1000 Einwohner. Mehr erfahren Sie auf der gemeinde­eigenen Homepage. Das Dorf selbst blickt auf eine lange Geschichte zurück. Im Jahre 1124 wurde Aesch das erste Mal urkundlich erwähnt (Asche, Esch). Im Jahr 2012 feierte Aesch-ZH sein 888 Jahr Jubiläum.

Das Hafner Haus ist eines der ältesten Gebäude in Aesch und bestand ursprünglich aus vier Wohn­einheiten.

Das Dorfmuseum von Aesch. Früher war hier eine Schmiede untergebracht, später war im Untergeschoss ein Mostereiraum. Der ursprünglich angebaute Schopf wurde im Zuge der Restaurierung 1964 abgebrochen.

Foto Anfang November 2009 Richtung Limmattal. Standpunkt am Haldenhofweg oberhalb Aesch am Abhang des Islisbergs. Im Vordergrund der Hal­denhof, rechts im Hintergrund sieht man Uitikon, links Weiningen und Oberengstringen.

Flugaufnahmen


Aesch vom Helikopter aus aufgenommen. In beiden Fotos geht es links nach Birmensdorf, rechts nach Arni.


Aesch, Frühling an der Haldenstrasse

So sah es im Frühjahr 2000 an der Haldenstrasse aus


Blick vom Islisberg

Foto Mitte November 2000 vom Islisberg. Blick auf die bereits verschneiten Alpen. Mit ein wenig Phantasie sieht man in der Bildmitte den Zugersee